Mundgesundheit und Präventive Zahnheilkunde

Insbesondere konzentriert sich die Pädodontie hauptsächlich auf die Vorbeugung von möglichen Problemen die Zähne und Zahnfleisch beeinflussen. Deshalb ist das Erste was zu tun ist, die Kinder zur regelmäßigen Kontrolle zum Zahnarzt zu bringen. Dank dieser Kontrollen werden über den gesamten Zeitraum des Austausches der Milchzähne in bleibende zweite Zähne mögliche Zahnverformungen, Kieferprobleme (z.B. auf Fingernuckeln in Babyalter zurückzuführende Probleme) und andere Kieferorthopädische Probleme leichter erkannt und können so vorgebeugt werden.

Mit präventiver Zahnheilkunde können Risiken aus sich bei Fingernuckelnden Kindern und die Bildung von Karies der von Nuckeln an der Babyflasche herrührt vorgebeugt werden.

Die wichtigste Aufgabe des Zahnarztes ist hier, mit Unterstützung der Familie, das Kind an eine richtige und effektive Zahnputztechnik zu gewöhnen.

Die wichtigste Vorsorgebehandlung ist die Fluorid-Behandlung. Die regelmäßige Anwendung von Fluorid gewährleistet signifikant die Tendenz zu Karies verringern.

Bei Verlust eines Milchzahns durch Trauma oder Karies bevor der zweite bleibende Zahn darunter bereit ist, kann mit einem Lückenfüller, der den Platz des Zahnes einnimmt, das Verschieben der anderen Zähne verhindert und der Platz für den neuen zweiten bleibenden Zahn geschützt werden.

Fissur-Versiegelung wird bei Kindern und Erwachsenen angewendet deren Zahnrinne tiefer ist als normal. Insbesondere ist der Platz für den mit 6 Jahren als ersten wachsenden großen Backenzahn, mit opakem flüssigem Material, das sich von der Farbe der Zähne unterscheidet, zu verschließen. Der Farbunterschied der Füllung ist wichtig, um den Eltern oder dem Zahnarzt zu ermöglichen zu erkennen, wenn deren Austausch notwendig ist.

Diastema (Lücke zwischen zwei Zähnen) die durch Karies an Milchzähnen oder durch Ziehen der Zähne folgend eines Traumas verursacht werden, kann für die danach wachsenden bleibenden Zähne eine Gefahr darstellen. Dentale Lückenfüller fixieren diese Lücken und verhindern das Wandern des benachbarten Zahnes und so das Auftreten von Problemen für den nachfolgend wachsenden bleibenden Zahn.

Diese Lückenfüller, die fest oder flexibel sein können, werden von Zahnarzt eingesetzt und wenn die bleibenden Zähne mit ihrem Vorstoß beginnen, wieder vom Zahnarzt entfernt. Wie schon vom Namen ersichtlich werden die Lücken der verlorenen Zähne auf diese Weise gefüllt und die Wanderung der anderen Zähne in die entstandenen Lücken verhindert bis die bleibenden Zähne herauswachsen. So werden Fehlstände bei den Zähnen verhindert und da der Lückenfüller genau in der Größe des Milchzahnes hergestellt wird, werden ebenso orthopädische Probleme in der Zukunft erfolgreich verhindert.

Die Panorama-Röntgenaufnahme Ihrer Zähne reicht uns

Vereinbaren Sie für Ihre Beschwerden sofort einen Termin